Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for April 2009

Hallo,

meine Traumerinnerungsfetzen waren folgende:

Ich habe ein Essen gekocht und mit jemand noch zu Mittag gegessen. In meinem eigenen Essen waren aber viele viele von meinen Haaren drin Da habe ich das ganze Essen weggeschmissen, weil es ja ungenießbar ist. Viele Haarbündel waren drin. (Das war eklig.)

Da war ein Bekannter, im Traum als mein Nachbar. Er hat nicht viel Geld, aber sich eine Frau nach Hause bestellt, um bei ihm die Pflege zu machen (Bart schneiden, Haare, Fußpflege usw. usw. WAHRSCHEINLICH – es kann auch was „anderes“ sein). Die Frau war nett ich unterhielt mich mit ihr.
Als sie fertig war und ging sagte er mir, dass er dafür 100 € gezahlt hat. Ich sagte: WAS soo viel? Er meinte: Ja, sie kriegt immer 100 Euro jedesmal, weil bei mir ja auch viel zu tun ist – und weil die Frau sehr schwierig ist

Ich fand das viel Geld für die Pflege jedesmal. Er meinte, dass ist noch nicht mal alles, er zeigte mir seine große Kühltruhe.
OH! da schwamm ja alles im Wasser schon. Völlig aufgetaut und im Wasser war alles Tiefgekühlte an Lebensmittel.
Ich sagte: muß das denn sein? Er antwortete: Ja, ich muß immer wenn sie kommt den Stecker für die Kühltruhe rausziehen, das verbraucht soviel Energie und ich muß ja die teure Frau bezahlen, also muß ich daran wenigstens sparen.

(sehr komisch )

Beinahe hätte ich den Vorschlag gemacht, dass er dann auch als Nachbar den Stecker bei mir reinstecken könnte mit Verlängerungsschnur, aber dann habe ich überlegt, dann müßte ICH ja stattdessen die ganzen Energiekosten zahlen.

Später war ich wieder in meiner Wohnung. Ich hatte an einer langen Wand 2 x große Balkonfenster oder Terrassenfenster in einem Zimmer. Beide offen gelassen. Als ich so da saß tanzte eine andere Nachbarin in meiner Privatsphäre Samba hinein und singend. Eine Ausländerin. Sie tanzte rein von einem Ende vom Balkon – hindurch durch meine Wohnung – zum anderen Ende wieder hinaus in ihre Wohnung, Samba tanzend und immer mit dieser lebhaften Sambameldodie. 2 oder 3 mal.
Recht war mir das nicht, weil es ja meine Privatwohnung war und die Frau war fremd.

Die Sambameldodie habe ich jetzt noch im Ohr

Ich habe nicht die geringst Idee einer Bedeutung,
hoffentlich bedeutet es nichts schlechtes??

Read Full Post »

Hallo,

im Traum wollte ich meiner Mutter (real verstorben) etwas gutes tun/geben und habe mir gedacht, dass ich extra dafür noch extraarbeiten will, also mir das mit Schweißarbeit abarbeite sozusagen, was ich ihr geben will.

Ich habe im Traum eine sehr gute Arbeitsstelle als Chefassistentin, mit ausgezeichneter Bezahlung, aber habe mir gedacht, ich gehe noch extra für das Geschenk ca. 1 Woche woanders arbeiten – ich muß das für meine Mutter tun, das wäre doch das Mindeste!

Ich habe mich also im KAISER´S Lebensmittelmarkt anstellen lassen als Aufpackhilfe , denn ich wollte, dass ich dafür im Schweiße meines Angesichts etwas tue und jeder weiß ja (dachte ich im Traum), dass man sich bei KAISER`s viel abrackern muß, um sein bischen Geld zu verdienen.

(lach – nur gut, dass meinem Traummaster nicht ALDI einfiel, da wäre wohl noch viel mehr zu ackern, Glück gehabt ) Warum nun ausgerechnet Kaisers?

Einen Vorteil fiel mir im Traum dabei ein:
ich arbeite dort nicht 8 Stunden, sondern nur bequeme 6 Stunden, schöne Arbeitszeit, von ca. 9 – 15 Uhr oder so. Das fand ich als einen Vorteil.

Die Woche war um, ich habe dort im Schweiße meines Angesichts mein Geld erarbeitet.
Ich habe dann für meine Mutter einen riesigen Strauß roter großer langstieliger schönster Rosen gekauft von diesem Geld.

Ich wollte sie unten anschneiden, habe aber etwas zuviel abgeschnitten, was aber nicht sehr schlimm war, sie waren ja langstielig. Waren aber dennoch kürzer. Komischerweise packte ich die abgeschnittenen Abschnitte in ein Tütchen. Als ich das Tütchen später aufmachte, entdeckte ich, dass diese abgeschnittenen Stielstücke ja gaaanz dünn waren (dünner als Dill so ungefähr). Darüber war ich auch SEHR traurig im Traum.

Ich brachte später diesen großen schönen Roßenstrauß zu meiner Mutter und schenkte ihn ihr. Ich sagte ihr, dass ich extra dafür bei Kaisers gearbeitet hatte, damit sie ein echtes schönes Geschenk von mir hat, was ich mit viel und harter Arbeit verdient habe. Das sagte ich ihr, damit sie sich freut.

Sie antwortete: „DAS solltest du nicht tun – keinesfalls!, sowas ist überhaupt gar nicht nötig!!!! (das meinte sie sehr ernst, nicht einfach nur so dahingesagt!) Sowas braucht und soll man nicht extra machen, meinte sie sehr ernst.

Sie freute sich über mein Geschenk.

Und das ich da nicht ganze 8 Stunden arbeitete, sondern nur bequeme 6 Stunden, das hat sie sich schon genauso gedacht, das wußte sie schon irgendwie vorher, sagte sie mir auch – komisch

Fällt jemand dazu etwas ein?

Was bedeutet denn allgemein, der Mutter einen Rosenstrauß schenken?

Read Full Post »

Hallo,

VORHER – vor diesem Traum hatte ich eine ganz andere Traumszene:
so ungefähr, dass mir jemand sagte, ich bräuchte keine große finanzielle Zukunftsangst zu haben, es wird hier in Deutschland immer Töpfe geben!
Jemand sagte, ich soll ganz beruhigt soo weitermachen, was ich gerade mache. Und dabei brauche ich keine finanziellen Ängste haben.

Der Traum:
Es wurde meine neue Wohnung renoviert ich und ein Freund/Bekannter taten das. Wir haben schon ganz schön viel Geld reingesteckt für die Renovierung.
Im Nebenhaus ist ein Blumenladen. Mit einer Besitzerin und einer Angestellten. Der Laden ist sehr belebt. Kunden kommen und gehen.

Vor dem Blumenladen standen ca. 300 verschiedene Blumentöpfe aus Keramik auf der Erde in Reihen, auf fast den gesamten Fußgängersteig.
Ich lief da lang und bin dort ausgerutscht und hingefallen. Dabei gingen ca. 5-6 kleine Töpfe zu Bruch. Mein Freund meinte: typisch! – und noch ausgerechnet jetzt wo wir kein Geld haben und ging wieder hoch zur neuen Wohnung zum weitermalern.

Und ich setzte mich auf den Sitz oder Steine der vorne vor dem Blumenladen war und wartete, ich wartete bis alle Kunden raus sind und die Chefin Zeit hat. Ich mußte meinen Schaden ja leider melden, dass ich die Töpfe kaputt gemacht habe. Im Traum dachte ich, dass haben sie ja sowieso gesehen und ich bin ja die neue Nachbarin.
Ich sammelte die Scherben in einen kleinen Karton und die Töpfe stellte ich so wieder hin, dass man die Schäden nicht sieht.

Ich wartete lange, vllt 2 Stunden. Aber der Laden war ja immer voll.
Eine Angestellte währenddessen kam raus und ich erzählte ihr das. Sie sagte: du arme, schade dass dir das passiert ist. Momentan hat die Chefin noch keine Zeit, der Laden ist voll. Sie ging wieder rein.

Gerne wollte ich nicht ehrlich sein und warten, denn ich hatte ja kein Geld, auch noch für die kaputten Blumentöpfe zu zahlen. Warsch. kostet das ne ganze Menge, auch wenns kleine Töpfe sind.

Ich hatte dann die Nase voll vom Warten und ging hoch ins Nebenhaus zu meiner Wohnung, wo mein Freund gerade malert. Ich sagte ihm, dass ich abgehauen bin, den kleinen Karton mit den Tonscherben habe ich mitgenommen und ich werde dort nicht mehr hingehen!

Er war entsetzt und antwortete: „Mensch, mach das nicht, dass sind ANSTÄNDIGE LEUTE, und die sind nicht so wie du!!! Wie willst du dich denn hier noch sehen lassen bei den Nachbarn usw.? die haben dich doch bestimmt längst gesehen!“
Ich sagte: „na, ich kann doch immer zur Hintertür rein und zeigte auf den Hintereingang zu meiner Wohnung!
Ich will dort nicht mehr hin, ausserdem habe ich kein Geld den Schaden zu bezahlen!“ Er fand das alles nicht richtig.

Ende.

Hmm… schlechte Situation und schlechtes Gewissen. Als ich dann längst wach war habe ich mir überlegt, bei so einer Situation wäre es besser direkt zur Chefin hinzugehen, es ist ja nicht gesagt, dass ich für meinen Schaden aufkommen muß, vielleicht erlässt sie es mir, die hatten ja hunderte von den Töpfen oder es gibt eine andere Lösung wie Ratenzahlung oder so…
Im wirklichen Leben hätte ich es wohl nicht vertuschen wollen und wäre nicht abgehauen (vielleicht – so ganz sicher bin ich mir jetzt auch nicht, aber da die mich gesehen haben bestimmt, und dazu noch meine neuen Nachbarn sind, denke ich mal schon, wäre ich höchstwarscheinlich nicht abgehauen).

Read Full Post »

Hallo,

ich habe ein Pferd geschenkt bekommen,
es war in meinem Wohnzimmer. *lach

Das Pferd war dunkelbraun und groß.

Read Full Post »

Ich träumte, es saß ein lächelndes fröhliches Baby inmitten im Raum auf dem Fußboden.

Links stand die Mutter oder eine Frau – alles was sie tat und machte u. sagte, versuchte das Baby nachzuahmen.
Rechts ebenso eine Person und das Baby ahmte hier auch nach.

Dann kam ein Hund in die Nähe vom Baby. Das Baby freute sich und dann sagte das Baby plötzlich: „Wau Wau“

(obwohl es nicht oder kaum sprechen konnte, glaube ich)

Read Full Post »

Hi,

Ich saß in der Ubahn. Da stieg eine große rüstige Frau mit Krücken ein, stellte sich an die Tür. Erst sah ich das nicht, dann sah ich runter auf ihre Beine.

Schreck lass nach, dass kann man ja gar nicht beschreiben!!!
Ein Bein war unten am Fuß völlig deformiert und dick usw.
Das andere war so schlimm und eklig anzusehen:
Dick, aufgeblähte Dellen, viertel Beinstumpf war weg von unten (amputiert oder von alleine weg) und vor allem: rohes Fleisch ca. 20 cm lang also ohne Haut. Das sah sehr sehr schlimm aus!!! (kann man ja gar nicht beschreiben!)

Sie fuhr aber trotzdem dennoch tapfer mit der U-Bahn.

Ich sprach sie an und sagte zu ihr: Mensch! sowas kannst du doch nicht machen!! Du darfst sooo nicht U-Bahn fahren in deinem Zustand!! Du mußt ein Taxi nehmen!

Ende

Ohweh…

Read Full Post »