Feeds:
Beiträge
Kommentare

VogelTraum vom 19.4.13:
Ich hatte einen großen weißen Vogel in einem zu kleinen Käfig gefangen gehalten.
Ich lies ihn dann frei aus der Gefangenschaft. Gleich verwandelte sich der Vogel in eine Katze. Das war nicht ungewöhnlich, das war völlig normal im Traum.
Meine Katze hatte ich also freigelassen. Aber habe mir gedacht, ich werde das erstmal ein bischen beobachten und sie vielleicht später doch wieder gefangen nehmen eventuell. Ich ging später in den Raum rein, um zu sehen, wie sich die Katze benimmt und wenn das nicht gut ist, nehme ich sie wieder gefangen. Aber ich wunderte mich, die war soo lieb und lag im Bett friedlich und schaute mich freundlich und lieb an. So habe ich sie doch erstmal in Freiheit gelassen, gerne.  – Ende.

altetapeten

Traum vom März 2013

Ich hatte vor einiger Zeit geträumt, dass sich in der Wohnung in der ich mit einem Partner/Freund lebe, sich gewaltig die alten Tapeten aufrollen und stark auflösen. Da war ein großes 70er Jahre Muster auf den Tapeten deutlich und völlig vergilbt usw. und darunter die Wand war auch altvergilbt.

So düster ungefähr wie auf dem Bild sah das tatsächlich aus.

Ich wollte alles gerne neu Tapezieren unbedingt, weil es mir nicht gefällt so. Aber mein Freund, mit dem ich in der Wohnung war, lies das nicht zu!!! Ich glaube er sagte, es sei unnötig und man könne das eben nicht tun, es gäbe keine Möglichkeit. Das geht gar nicht. So ungefähr sagte er. 😦

Las-VegasDieser Traum war ganz am Anfang in  2007.

Der Traum ist nur kurz,
aber ich beschreibe mal detailliert und ganz genau:

Ich war mit mehreren netten Menschen, eine Gruppe, eventuell eine Reisegruppe irgendwo unterwegs oder auf Reisen. Wo man sich zusammen vieles angeschaut hat, vieles fremdes, so mehr Ortschaften usw.
Es war dann Abends und schon dunkel draußen, die vielen Lichter der Stadt waren zu sehen.

Ich war Abends mit einem netten Mann o. Kumpel o. Freund zusammen, wir haben uns zusammen die Stadt angeschaut.

Dann waren wir mitten in der Stadt, mitten in den Lichtern irgendwie, mitten im Geschehen.

Wir unterhielten und gut die ganze Zeit.

Und dann sagte er zu mir: „schau mal dorthin“
– und zeigte gen Himmel (Abends) auf sowas ähnliches wie eine Leuchttafel oder Schild o. Bahnhofsschild o.ähnlich.

Er sagte, dass alles, was wir hier zusammen alle so unternommen haben, ist ja ganz gut und schön und ganz nett und toll – ABER: es gibt noch VIEL Besseres!
„Ein riesengroßes tolles Fest in Las Vegas! „DAS“ FEST überhaupt“
„DU MUSST da auch unbedingt hingehen, dass ist nämlich „DAS“ tolle Fest überhaupt!“
„Das ist „DAS“ Ereignis ÜBERHAUPT!“
sagte er zu mir.

Nun ich sagte „Ahaaa, achso – gut, wenn es „das“ ist, dann will ich natürlich auch dorthin fahren, das wußte ich vorher nur noch nicht.“

ICH wußte vorher noch gar nichts davon – so richtig. Es war mir vorher noch nicht bewußt, dass dieses Fest in Las Vegas überhaupt DAS Fest/Ereignis ist! Ich habe davon vorher noch nichts gehört, noch nichts vernommen.

Dann sagte er zu mir: „Schau mal auf diese Hinweis-Tafel hin!“ und:
„Dort wird Dir nämlich gleich DEIN Termin genannt!“ „Wann Dein Termin für dieses Fest in Las Vegas ist.“
An diesem Termin soll das Ereignis stattfinden. Es stand am Himmel auf einem so ähnlichen Bahnhofsschild, etwas beleuchtet.

Beschreibung des Schildes: Ähnlich halbmanuell-elektronisches Bahnhofsschild, wo oben DB steht (Deutsche Bahn) die Buchstaben und darunter werden die Zahlen „eingeblättert“ – Auf dem Hinweisschild am Himmel standen oben 2 oder drei Buchstaben (links ÜBER den Zahlen) Hundertprozentig war der erste Buchstabe ein „D“!!. Dann zusammen entweder:
„DU“, „DB“, „DIR“
oder ähnlich – es war bischen verschleiert, und kann mich nicht genau erinnern.
(an die genauen Personengestalten übrigens auch nicht)
und darunter stand in Zahlen (auf dem Schild):

11 111

bzw.

11|111

Also: erst zwei Einsen, dann ein ganz kleiner Abstand, dann wieder drei Einsen – hintereinanderweg.
Das sind die genauen Zahlen und die genaue Reihenfolge, das habe ich mir richtig gemerkt vom Traum.

Träume verstehenHallo Ihr Lieben,

Ein neuer Artikel zum Thema Traumdeutung bei Simplify:

http://www.simplify.de/die-themen/sie-selbst/persoenlichkeitsentwicklung/einzelansicht/article/traumdeutung-wie-sie-ihre-traeume-deuten-und-sich-selbst-besser-verstehen/

Lieben Gruß

Tapetenwechsel

Hallo,

ich hatte geträumt, dass ich in einer schönen neuen Wohnung bin mit noch ca. 4 Frauen zusammen. Vorne das Zimmer war schön lichtdurchflutet, das Wohnzimmer.

Aber wir gingen ins Esszimmer, da war nur ein großer Tisch mit Stühle. Es war ein Durchgangszimmer mit vielen Türen.

Eine Frau schloß alle Türen zu, damit wir reden konnten.
Auch die vom hellen Wohnzimmer.

Wir setzten uns alle an den großen Tisch und unterhielten uns. Es ging darum, wie ich die Wände meiner Wohnung neu machen will. Welche Tapeten usw.

Ich sah nach oben, da fiel mir schon leicht die Decke auf den Kopf, aber nur leichtes Plastikdeckenmaterial und wenig, nicht viel. Nur Deckenteile.

Und wir überlegten alle über Ratschläge für meine neuen Tapetenbahnen 😉 und unterhielten uns darüber. Ich machte Vorschläge.

Dann schaute ich auf eine Wand. Wohl neben dem Wohnzimmer. Die Wand hatte einen schwarzen Hintergrund, aber sooo ein schönes Bild hing daran, großes Bild. Völlig Orangefarben, orange mit schönen Ornamenten, Blumenmotiven, Vögeln usw. Habe noch nie sooo ein schönes Bild gesehen.

Das Bild war da schon lange vorhanden und ich habe zu den Frauen gesagt, ja das und das ändern wir da und da (bzw. ich) aber DIESES wunderschöne Bild behalte ich 🙂
Es war wirklich SEHR schön.

Ende.

27.8.12:Traumtagebuch

Traum ist schon gedeutet, siehe hier: 🙂

http://esoterikforum.at/forum/showthread.php?t=173844

christlichHallo,

ein ungewöhnlicher merkwürdiger Traum hier heute Nacht (Vollmondnacht)

Ich war in meiner oder einer Wohnung mit einer guten Freundin (unbekannt). Ich wollte gerade Bewerbungen abschicken, für eine  neue Arbeitsstelle.

Ich war mittendrin beim Bewerbungsschreiben am PC-Monitor. Meine Freundin  machte mich aufmerksam darauf, dass ich von meiner letzen Arbeitsstelle  noch kein schriftliches Arbeitszeugnis erhalten habe. Und das geht ja so nicht, weil das letzte Zeugnis ja fehlt, ich sollte die Bewerbung ja wohl komplett abschicken, mit allen Zeugnissen usw.

Das sah ich ein und wir schrieben dann eben meiner lezten Arbeitgeberin, meiner Chefin (eine Frau, die ich kenne/kannte) eine Email mir ein Zeugnis auszustellen. Kündigungsgrund und so weiter, alles muß ja da drin stehen.

Wir warteten kurz, dann kam per Email das Zeugnis an.

Achja, beinahe hätte ich jetzt vergessen zu erwähnen, weil es ja für die Traumdeutung wichtig ist. Die Persönlichkeitseigenschaften, weil es ja keine Unbekannte Frau im Traum war, sind die Eigenschaften ja wichtig. Also sie war 7 Jahre lang mal wirklich meine Chefin, und ich kann nur über sie hauptsächlich sagen, dass sie sozusagen Voll-Alkoholikerin war. (Also sehr schwerwiegend Alkoholikerin, die sich natürlich auch nur wenig  um ihr Kind und Arbeit usw. daher kümmern konnte u.a. damals). Ich weiß jetzt aber nicht, was diese Persönlichkeitseigenschaft in meinem Taum zu tun hat?

So  – die Email kam also an, mit ihr das Arbeitszeugnis.
Wir staunten beide nicht schlecht, da stand erstmal alles normale drin und dann der Satz, warum ich dort gekündigt wurde: Frau B. wurde gekündigt, weil sie sozusagen nicht mehr hier reinpasst sinngemäß, eben:  „Weil sie christlich ist!“

Das stand da wortwörtlich auf dem PC-Monitor im Arbeitszeugnis. Und „weil sie christlich ist“ FETT hervorgehoben noch. Na toll!

Wir lasen uns das mehrmals durch. Dieses weil sie christlich ist, stach ja deutlich hervor.

Wir waren ein bischen sauer, wie eine Chefin SOWAS in ein Arbeitszeugnis schreiben kann und befürchteten bzw. wußten/dachten, dass man sich mit solch einen Zeugnis wohl NICHT für eine neue Arbeitsstelle bewerben kann!  Weil sie diesen Satz eben da reingeschrieben hat!

Ende

🙂 lach 😉

 

 

Herzoperation

Hallo,

Die Sequenzen an denen ich mich erinnere waren: Ich befand mich zuerst im Krankenhaus. Die Leute dort haben mich irgendwie vorbeitetet für eine große Operation. Eine Herzoperation Dann wurde ich entlassen in eine WG, Wohngemeinschaft, wo noch 2 andere Frauen wohnten. Mit dem Ziel war diese o.g. Vorbereitung, dass ich in genau 4 Monaten (Wochen?) zu einer bestimmten Uhrzeit dort wieder erscheinen sollte im Krankenhaus, um dann die richtige Operation durchzuführen. In der Zwischenzeit werden die dort alles für mich vorbereiten und das dauert eben so lange. Ich war dann in der WG und wir unterhielten uns viel mit den beiden Mitbewohnerinnen dort. An Einzelheiten kann ich mich leider nicht mehr erinnern, es war aber lange und viel, was und dass wir dort sprachen und taten. Ein junger (fremder) Mann kam zu Gast und kochte Kaffee. Ich wollte unbedingt auch Kaffee und habe ihm den Kaffee bezahlt und getrunken. Manno!!! – dann ist mir plötzlich aufgefallen, die 4 Monate sind ja schon um – ich muss dringend zur Herz-OP!!! Ich bin eh zu spät! Ich hatte dort nämlich in der WG soooo viele Ablenkungen, dass ich dass wichtige ganz vergaß Am Ende befand ich mich in einer U-Bahn (Untergrundbahn/Metro). In der U-Bahn, in der ich dorthin zum Krankenhaus fuhr dachte ich: Oh jee, ich werde nun 10 Minuten zu spät dort ankommen, dachte ich voller Panik! Hoffentlich wird dann nicht alles vorbereitete usw. VORBEI sein für mich, weil ich 10 Minuten zu spät komme! Denn die Leute dort sagten im Krankenhaus: Ich muss UNBEDINGT pünktlich dort sein!! Sehr pünktlich! sonst können wir nichts mehr für sie tun. Tja… das Ende bzw. Ergebnis war noch offen im Traum. Zwischendurch in der Ubahn wurde mir noch bewußt, dass ich wegen meiner Herzkrankheit an der HAND operiert werden sollte. Also Hand und Handgelenk und unterer Unterarm! Alles das FÜR diese Herzoperation. Wahrscheinlich RECHTE Hand, bin mir aber wirklich nicht sicher. (komisch! – aber war eben so im Traum!) ENDE.