Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Herz’

Hallo,

Die Sequenzen an denen ich mich erinnere waren: Ich befand mich zuerst im Krankenhaus. Die Leute dort haben mich irgendwie vorbeitetet für eine große Operation. Eine Herzoperation Dann wurde ich entlassen in eine WG, Wohngemeinschaft, wo noch 2 andere Frauen wohnten. Mit dem Ziel war diese o.g. Vorbereitung, dass ich in genau 4 Monaten (Wochen?) zu einer bestimmten Uhrzeit dort wieder erscheinen sollte im Krankenhaus, um dann die richtige Operation durchzuführen. In der Zwischenzeit werden die dort alles für mich vorbereiten und das dauert eben so lange. Ich war dann in der WG und wir unterhielten uns viel mit den beiden Mitbewohnerinnen dort. An Einzelheiten kann ich mich leider nicht mehr erinnern, es war aber lange und viel, was und dass wir dort sprachen und taten. Ein junger (fremder) Mann kam zu Gast und kochte Kaffee. Ich wollte unbedingt auch Kaffee und habe ihm den Kaffee bezahlt und getrunken. Manno!!! – dann ist mir plötzlich aufgefallen, die 4 Monate sind ja schon um – ich muss dringend zur Herz-OP!!! Ich bin eh zu spät! Ich hatte dort nämlich in der WG soooo viele Ablenkungen, dass ich dass wichtige ganz vergaß Am Ende befand ich mich in einer U-Bahn (Untergrundbahn/Metro). In der U-Bahn, in der ich dorthin zum Krankenhaus fuhr dachte ich: Oh jee, ich werde nun 10 Minuten zu spät dort ankommen, dachte ich voller Panik! Hoffentlich wird dann nicht alles vorbereitete usw. VORBEI sein für mich, weil ich 10 Minuten zu spät komme! Denn die Leute dort sagten im Krankenhaus: Ich muss UNBEDINGT pünktlich dort sein!! Sehr pünktlich! sonst können wir nichts mehr für sie tun. Tja… das Ende bzw. Ergebnis war noch offen im Traum. Zwischendurch in der Ubahn wurde mir noch bewußt, dass ich wegen meiner Herzkrankheit an der HAND operiert werden sollte. Also Hand und Handgelenk und unterer Unterarm! Alles das FÜR diese Herzoperation. Wahrscheinlich RECHTE Hand, bin mir aber wirklich nicht sicher. (komisch! – aber war eben so im Traum!) ENDE.

Advertisements

Read Full Post »

Hallo,
ich war auf einer Straße in der mehrere Schulen sind.
Dann ging ich in eine Schule rein (mal wieder eine Schule!) durch den sehr langen Hof, weil ich die Schule kenne. Eine große Schule.
Da war ich früher öfters inzwischen aber schon lange nicht mehr, im Traum.

Ich bin in so einem Zwischenraum mit Kopierer und Aktenordner stehengeblieben, So ein Durchgang in der Schule, zwischen den Gängen, Hof und Schule.

Ich nahm einen Aktenordner und nahm mir die Informationsblätter für mich heraus. Aber geklaut und keiner war da und sah zu. So konnte ich weiter lange seelenruhig Blätter mit Informationen klauen dort. Immer Informationsblätter über irgendwelche Themen, die ich brauchte. Und die sehr gut und informativ waren.

Und dann nahm ich ein Weihnachtsbild, was im Ordner war. Ein schönes laminiertes Weihnachtsbild mit Weihnachtsmann usw. drauf. Das war das zweite, eins davon hatte ich schon geklaut und eingesteckt gehabt.

Dann wollte ich kopieren. Ich wollte 3 Aschenbecher kopieren 
3 Aschenbecher mit Zigarettenstummeln darin und verschiedenen Aschenbecherformen, kleinere.
Ich kam wohl aber nicht dazu.
Der Hausmeister kam zwischendurch rein, aber sah das nicht.
Und ein anderes mal war große Pause, viele Schüler kamen raus (Erwachsene).

Es kam eine junge Frau vorbei, mit Brille, die grüßte mich und ich sie. Wir erkannten uns noch, obwohl ich schon lange nicht da war. Eine frühere Mitschülerin von mir (im Traum). Ich fragte sie was los ist, sie sagte: eigentlich habe ich gar keine Zeit dafür, aber ich muß jetzt zum Arzt gehen, mir Antibiotika abholen, wegen meinen Schmerzen (oder wg. Krankheit- vermutlich Zahnschmerzen o.ä.).
Ich sagte ihr, dass muß sie unbedingt tun, andere Tabletten helfen ja nicht, nur diese. Und nachher ist es zu spät, der Arzt hat später zu und Antibiotika-Tabletten kriegt man ja nicht überall zu bekommen, die muß ein Arzt verschreiben oder dir geben!
Ich weiß nicht, ob sie wirklich mir zuhörte, denn sie war abgelenkt und unterhielt sich lachend mit einer anderen Person.
Ich dachte, es wäre besser, wenn sie auf mich hört und sofort zum Arzt geht. Das sei WICHTIG für sie. Ich hoffte, sie hat mir zugehört, es schien nicht so.

Während ich so kopierte und mir Blätter aus einem Aktenordner durchlas, hörte ich Zwitschern. Ich schaute nach oben an die linke Holzwand.
Da war so mit kleinen Löchern im Holz eine HERZFORM. Aus einem rechten großen Loch der Herzformlöcher schaute ein Vögelchen raus und baute fröhlich sein Nest dort.

Also die Herzform und Nest bedeutet wohl: Liebesnest 🙂
(Aber was ist damit? ) Nix verstehn 🙂

Ende.

Read Full Post »

Herzkrank

Hallo,

ich war in oder bei einer Schule mit einer Lehrerin (die ich auch im RL von damals von der Berufsschule kenne). Die Lehrerin sagte mir, dass sie sich für mich eingesetzt hat und einen Termin beim Schuldirektorat festgemacht hat für mich, weil ich doch einen bestimmten Beruf lernen / machen wollte und das fand sie gut. Der Beruf wäre wohl gut für mich und passend und ich hätte jetzt eine Chance bei dem Direktor diesbezüglich vorzusprechen. Er könne mir dabei sehr helfen!

Hmmm… in der Zwischenzeit habe ich es mir aber ganz anders überlegt. Ich wollte einen (für mich) besseren / anderen Beruf und habe da auch schon in meinem Willen und Seele inzwischen für diesen anderen Beruf alles festgemacht für mich innerlich.
Nur, wie sag ichs der Lehrerin?? Das wird schwer. Mein Gewissen plagt mich, weil ich es doch erst wirklich wollte und auch gut war, aber ich will jetzt einen ganz anderen Beruf – und da bin ich mir schon sicher. Bloß, wie sag ichs ihr? Sie hat sich doch so für mich eingesetzt und so viel getan.

Dann kam der Tag des Termins. Wir liefen von einem Schulgebäude ins andere, wo das Schulbüro sich befindet um für mich für diesen Beruf etwas zu tun und erhalten vom Direktor.
Unterwegs sagte ich dann: Ich muß etwas gestehen, es tut mir leid, aber ich habe mich umentschieden, ich will etwas ganz anderes machen. Und habe auch schon darüber Vorstellungen usw.
Das Gespräch ist mir sehr schwer gefallen, aber ich kam ja sowieso nicht drumherum.

Plötzlich antwortete sie mir daraufhin unerwartet folgendes:
„Ja, das kommt davon, dass du HERZKRANK bist.“

Ich war so verdutzt und erstaunt (und auch vielleicht bischen säuerlich oder wütend irgendwie) und sagte:

„Nein! Ich bin doch nicht Herzkrank! !!!
Das war ich nie und bin es nicht, ich habe nix mit dem Herzen zu tun!
Ich kenne meine Krankheiten:
Ich habe nur etwas ein wenig mit der Schilddrüse zu tun (ganz leichte Unterfunktion auch im R.L. momentan) und darum bin ich auch öfters sehr müde. DARAN liegt es! Es liegt an der Schilddrüse, nicht an einer Herzkrankheit!!! Auf keinen Fall!!!

Ist schon erstaunlich, dieser Traum.

Read Full Post »